Wir arbeiten mit allen gängigen Kunststoffen.

Wichtige Merkmale von Kunststoffen sind ihre technischen Eigenschaften. Darunter Formbarkeit, Härte, Elastizität, Bruchfestigkeit, Temperatur-, Wärmeformbeständigkeit und chemische Beständigkeit. Aus diesen Eigenschaften ergeben sich spezifische Einsatzgebiete. Weitere Determinanten für die Materialauswahl sind Kosten und die geplante Ausgestaltung des Produktionsprozesses.

Die Grundregel lautet: Das Material folgt der Funktion. Es muss zu Ihrem Anwendungsfall passen – perfekt passen. Ihre Anforderungen bestimmen das Material. Wir beraten und unterstützen bei der richtigen Wahl. Wir tragen Sorge dafür, dass das richtige Material eingesetzt wird. Nachfolgend haben wir Ihnen die drei Haupt-Materialien kurz vorgestellt.

Acrylglas – PMMA

PMMA wird auch als Acrylglas bezeichnet bzw. ist unter der Handelsbezeichnung Plexiglas bekannt geworden und ist ein transparenter thermoplastischer Kunststoff mit einer Vielzahl an Anwendungsfeldern da er in deckenden u. fluorizierden Farben verfügbar ist.

PMMA besitzt hervorragende Bearbeitungseigenschaften sowie eine hohe Stabilität, Alterungs- und Witterungsbeständigkeit (UV-beständig) sowie Zähigkeit und wird unterschieden nach den beiden Herstellungsverfahren in extrudiertes Acrylglas (xt) und gegossenes Acrylglas (gs).

Die gs-Variante ist nahezu spannungsfrei und weist die optisch reineren Eigenschaften hierbei auf.

Der optisch hochwertige Kunststoff wird vielfältig in der Industrie (Abdeckungen, Schilder, Schutzscheiben), Innenarchitektur (Ladenbau, Innenausbau, Möbel, Accessoires) oder Werbung (Displays, Vitrinen, Verkaufsständer, Lichtwerbung) eingesetzt.

Polycarbonat – PC

Polycarbonat ist der transparente, thermoplastische Kunststoff mit dem höchsten Maß an Schlagzähigkeit aller Thermoplaste. PC ist bekannt durch Handelsbezeichnungen wie Makrolon und Lexan.

Polycarbonat hat neben diesem Höchstmaß an Bruchsicherheit bzw. Schlagzähigkeit auch sehr gute optische sowie transparente Eigenschaften. Hinzu kommt seine vielseitige Einsetzbarkeit auf Grund seiner hohen Temperaturbeständigkeit. Der Einsatzbereich reicht von -90 bis +135 Grad Celsius.

Diese Eigenschaften machen Polycarbonat zu dem Werkstoff für die extremsten Anforderungen.

Das herausragende Material kommt im Innenbereich zum Einsatz für Maschinen- und Geräteabdeckungen sowie für Schutzscheiben und Leuchten. Im Außenbereich wird das Material mittels UV-Beschichtung veredelt und wird beispielsweise bei Gebäudeaußenverkleidungen, Verglasungen und ebenfalls bei Außenleuchten genutzt.

Polyethylenterephtalat – PETG

PETG ist u.a. bekannt als Copolyester und ist eine modifizierte Version des bekannten PET. PETG ist im Gegensatz zu PET aber überaus haltbar mit zusätzlich hervorragenden Eigenschaften. Die Modifikation erfolgt im Herstellungsprozess durch Zugabe eines zweiten Glycols während der Polymerisation.

PETG ist hervorragend thermoformbar und weist eine hohe Lichtdurchlässigkeit sowie eine glänzende Oberfläche auf. Es ist lebensmittelecht, sterilisierbar, chemisch beständig, hat eine hohe Schlagzähigkeit (Vandalismus beständig) und ist schwer entflammbar.

Beim Außeneinsatz wird PETG typischerweise mittels einer UV-Beschichtung veredelt (diese ist nicht lebensmittelecht).

PETG kommt vorwiegend zum Einsatz bei Maschinen- und Geräteabdeckungen, im Werbesektor für Displays, Schaukästen am POS, Werbeschilder, sowie im MedTech-/Pharma- und Lebensmittelbereich für Abdeckungen, Behälter und Transportmittel.

Verbundwerkstoffe nach Anforderung

Die Produktion von Baugruppen kann auch im Verbund von kundenspezifischen Kunststofferzeugnissen mit verschiedensten Komponenten erfolgen. Der Verbund kann hierbei durch eine mechanische Verbindung oder durch eine klebetechnische Permanentverbindung oder ggf. der Kombination aus beidem hergestellt werden.

Bei der mechanischen Verbindung werden Profile und/oder Rahmen mittels Schraub-, Steck- oder Klemmverbindungen präzise zusammengefügt. Diese Verbindungsart kann als lösbare Verbindung sowie auch als unlösbare Verbindung mittels Sicherungstechnik hergestellt werden.

Bei der klebetechnischen Verbindung kommen unterschiedlichste Lösungs- oder Komponentenkleber sowie eigens entwickelte Klebstoffrezepturen zum Einsatz. Diese muss speziell auf die Anforderungen, die Verwendung der Baugruppe und deren Umgebung abgestimmt sein. Die klebetechnische Verbindung gilt als unlösbare Verbindung.

Mit diesen Verbindungsarten gelingt der exakte Verbund von unseren Kunststofferzeugnissen mit den verschiedensten Materialien wie Edelstahl/Stahl, NE-Metalle (z.B. Aluminium, Messing, Kupfer), Holz, Glas und anderen Kunststoffen, welche wir als vollständige Baugruppe liefern.“

Halten Sie unsere Qualität in Ihren eigenen Händen. Überzeugen Sie sich erst – und entscheiden dann.

Bestellen Sie sich jetzt Musterstücke der verschiedenen Materialien, Verfahren und Veredelungen. Das ist unser Qualitätsversprechen.